BOBATH-KONZEPT

nach Karl und Berta Bobath!

Das Bobath-Konzept ist ein Therapiekonzept auf neuro-physiologischer Grundlage unter Einbeziehung des Menschen in seiner Persönlichkeit.

 

Das Bobath-Konzept:

  • ...ist ein bewährtes, weltweit verbreitetes bewegungstherapeutisches Behandlungskonzept für Menschen mit motorischen Beeinträchtigungen aufgrund neurologischer Funktionsstörungen.

  • ...ist anwendbar bei Säuglingen, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit angeborener bzw. frühkindlich erworbener zerebraler Bewegungsstörung, bei Entwicklungsverzögerungen unklarer Genese, sensomotorischen Störungen und anderen neurologischen sowie neuromuskulären Erkrankungen.

  • ...ist von den Krankenkassen anerkannt und wird nach ärztlicher Verordnung durchgeführt.

  • ...basiert auf neurophysiologischen und erntwicklungsneurologischen Grundlagen und orientiert sich an den Ressourcen und der Zielsetzung des Patienten.

  • ...wird von Therapeutinnen und Therapeuten der Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie sowie von Ärztinnen, Ärzten und Pflegepersonal optimalerweise in berufsübergreifender Zusammenarbeit angewandt.

 

Das Bobath-Konzept bietet:

  • Eine Interdisziplinäre Ausbildung weltweit
  • Ein 24-Stunden-Konzept
  • Berücksichtigung aller Fähigkeitsstörungen in allen Phasen der Rehabilitation und Entwicklungsneurologie
  • Spezifische Handlungskompetenzen
  • Ständige Weiterentwicklung seit 1950
  • Einen individuellen Dialog mit dem Patienten und seinen Angehörigen
  • Einen ressourcenorientierten aktiven Lernprozess

Ziele der Bobath-Therapie sind:

  • größtmögliche Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit des Patienten im Alltag
  • Vermeidung von Sekundärveränderungen, wie z.B. Gelenkversteifungen

 

Daran orientiet werden - je nach Ausgangssitutation und persönlichen Anliegen des Patienten - individuelle, realistische Ziele formuliert und Vereinbarungen getroffen. In der Therapie werden für jeden Patienten spezifisch angepasste Bedinungen zum Ausprobieren und Entwickeln eigener Strategien angeboten. Dadurch werden senomotorische Lernprozesse angeregt und unterstützt sowie Handlungen ermöglicht bzw. erleichert. Die Dosierung therapeutischer Maßnahmen ist seitens des Patienten abhängig von dessen aktueller Motivation, Aufmerksamkeit, seiner Aufnahmefähigkeit, dem Interesse sowie von der jeweiligen emotionalen Gestimmheit (Lust, Abwehr, Frustration). Die therapeutischen Maßnahmen dienen auch dazu, Vitalfunktionen zu erhalten und mögliche Folgen im emotionalen und sozialen Bereich günstig zu beeinflussen oder in Grenzen zu halten.

In den Anfangsjahren standen bei Kindern die Cerebralparesen und bei Erwachsenen die Hemiplegie im Mittelpunkt des therapeutischen Handelns. Wissenschaftliche Erkenntnisse veränderten den Blickwinkel, was zu einer Erweiterung des Therapie- und Förderspektrums führte. Heute behandeln und fördern Bobath-Therapeuten auf Evidenz basierender Grundlage Menschen jeden Alters mit neurologischen Erkrankungen und Kinder auch mit Entwicklungsverzögerungen. Das handlungs- und lösungsorientierte Therapie- und Förderkonzept ist auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten und die Bewältigung seines Alltages ausgerichtet. Es bezieht das Lebensumfeld in die Behandlung ein.

 

Auch in der Behandlung nach dem Bobath-Konzept sind wir qualifiziert. Fortbildungszertifikate im neurologischen Bereich finden Sie hier.

 

(Quelle: www.bobath-konzept-deutschland.de und www.bobath-vereinigung.de/das-bobath-konzept.de)

 

 

 

 

Impressum      © 2015 by Anne Rolf      Datenschutzhinweise

 

 

 

 

Wir sind weiterhin für Sie da! Rufen Sie uns an für eine Terminvergabe.